Thema - Wegweisung

2 Wochen nach Hause für 50.000 Euro?

Josefine Gerst* hat zuerst ihren Mann Rolf wegweisen lassen, egal, wie sehr ein Video beweist, dass sie es war, die in attackiert hat. Dann nutzte sie die Wegweisung, um das Haus ausräumen zu lassen, in dem sie selbst schon längst nicht mehr lebt. Jetzt treibt es Josefine mit einer unverschämten Forderung auf die Spitze, die einmal mehr beweist: Sie nutzt die Wegweisung eiskalt für ihren finanziellen Vorteil. Eine Richterin hört dabei zu, und lesen Sie: Sie stellt sich trotzdem auf die Seite der Frau!

Weiterlesen

Jetzt reicht es der Frau Nachbarin!

Eine Nachbarschaftsbeschwerde besonderer Art trifft beim Männerservice ein: Bianca* kann nicht mehr zusehen, wie Juliane* sich aufführt: Erst geht sie ungehemmt fremd, lässt sich schwängern, klaut die Sparbücher und lässt ihren viel zu gutmütigen Mann Clemens* dann noch wegweisen. Bianca steht für die stetig steigende Zahl an Frauen, denen die Ungerechtigkeit reicht. Lesen Sie hier, warum.

Weiterlesen

Draussen bleiben und Wohnung weiterzahlen!

Jährlich 8000 Wegweisungen werden von der Polizei mit der immer gleich lautenden „Gefährdungsprognose“ begründet – das weckt berechtigte Zweifel. Lesen Sie, wie Martin Elsässer* natürlich ganz genau der Gleiche sein soll wie alle anderen 8000 weggewiesenen Männer, und lesen Sie, wie eine Frau eine Situation herbeiführen kann, in der ein Mann schon automatisch, ganz ohne sein Zutun, als „erhöht gefährlich“ eingestuft werden kann.

Weiterlesen

Wegweisung bizarr: Haus leer, Eigentümer obdachlos!

Wir haben bereits über Rolf Gerst berichtet: Ein Video beweist, dass ihn seine Noch-Frau attackierte, die schon gar nicht mehr in seinem Haus lebte und nur zum Ausräumen gekommen war. Er ließ die Polizei rufen, daraufhin wies sie plötzlich Aufschürfungen vor, von denen Rolf schwört, dass sie sich diese selbst auf die Schnelle beigebracht habe. […]

Weiterlesen

Von der Frau buchstäblich verdroschen

Noch heute zeigen wir Respekt vor Stefan Nagelbrot. Es braucht mehr Herz und Mut, sich ungerechtem Spott und Häme zu stellen, als jeder gewalttätigen Konfrontation. Er sitzt beim Männerservice und erzählt, gefasst, doch mit verzweifeltem Blick, wie Barbara regelmäßig auf ihn eindrischt. Bis heute kann er nicht erklären, was ihn davon abhält, sich zu wehren […]

Weiterlesen

Mit der hochschwangeren Tochter weggewiesen

Trotz aller Sorgen: Rolf Gerst und seine Tochter Stefanie freuen sich auf das Baby! In einem Monat ist es soweit. Doch statt in Rolfs großem Einfamilienhaus sitzt er mit seiner hochschwangeren Tochter jetzt notdürftig in einem Wohnwagen im Garten eines Freundes und hofft, dass es nicht mehr so kalt wird wie letzte Woche. Für mindestens […]

Weiterlesen

Keine Gewalt – trotzdem Wegweisung!

Wir kennen unzählige Männer, welche glauben, ihnen geschieht nicht, was anderen täglich widerfährt: Eine Trennung und die daraus entstehenden Ungerechtigkeiten. Auch Jodok hätte sich in seinen schlimmsten Träumen nicht ausmalen können, dass er kurz vor seiner Rente so eine fürchterliche Scheidung erlebt. Sollte die Ehe scheitern, dachte er, so werden wohl die Justiz und die […]

Weiterlesen

Zweierlei Maß bei Wegweisungen

Stets beteuern Behörden und Politiker, dass Österreichs Gewaltschutz völlig objektiv und niemals ungerecht gegenüber Männern sei. Doch zu Recht zweifeln immer mehr Menschen daran, wie Martin Karls Geschichte besonders gut zeigt Seit 1994 ist Martin mit Ildiko verheiratet. Die Ehe verläuft jedoch immer schlechter. 2007 wird Martin weg gewiesen. Die Unterlagen zeigen das übliche Bild: […]

Weiterlesen

Springe ruhig gegen die Tür – Er ist schuld!

Wer die Akten liest, wird Stefan verurteilen. Drei Bilder zeigen Birgits Verletzungen an diesem Abend im Dezember: Der Fuß ist ganz offensichtlich eingeklemmt worden, beide Knie weisen Verletzungen auf und an einem Oberarm sind blaue Flecken sichtbar. Die Polizei schildert dramatisch in den Akten, wie Stefan Birgits Fuß in der Tür eingeklemmt, wie er Birgit […]

Weiterlesen

Am Montag werde ich weggewiesen

Dass frisch weggewiesene Männer den Männerservice kontaktieren, gehört zu unserem Alltag. Doch Fritz Aicher überrascht uns: Er meldet sich am Donnerstag, den 23. Februar, mit der Befürchtung, dass er am nächsten Montag weggewiesen werden soll. Fritz ist schon darüber informiert, auf welche Weise viele schmutzige Scheidungen in der Realität ablaufen. Er weiß, dass eine Wegweisung […]

Weiterlesen