Thema - Jugendamt

Geschichten aus dem Staat Oberösterreich

Kennen Sie den Staat Oberösterreich? Irgendwo muss es ihn geben, denn er scheint andere Gesetze zu kennen als dessen Nachbarstaat Österreich, wie ein Linzer Bezirksgericht Robert Vorderstädter erklärt. Robert hat sich ursprünglich an eine Parlamentspartei gewendet, weil er schon wieder auf eine Unterhaltserhöhung verklagt werden soll. Sehr oft blocken Parteien Väter eiskalt ab, doch dieser […]

Weiterlesen

Dann pfänden wir Dich eben, bis Du 65 bist!

Als Walter Niederstädter Anfang August 2017 beim Männerservice wieder anruft, ist er tief getroffen und aufgewühlt. Wir können seine Angst nachfühlen: Wie soll es jetzt mit ihm weitergehen? Wie und wo soll er in der Zukunft leben? Wieder einmal war es ein Gespräch mit der Jugendwohlfahrt, das bei einem Vater Verzweiflung ausgelöst hat. Dass Walter […]

Weiterlesen

Ich hetze Dir Gutachter auf den Hals- und Du bezahlst sie!

Seit wir Markus Müller kennen, ist er ein fleißiger, umtriebiger Gastronom, und, natürlich, selbstständiger Unternehmer. Markus ist Vater zweier Kinder und damit, so betrachten ihn deren Mütter, die Jugendämter und Gerichte, zuerst einmal Unterhaltszahler. Das Geld, das er sich Tag für Tag erarbeitet, soll fließen, das ist wichtig, wenn diese Leute an Markus denken. Wenn […]

Weiterlesen

Mein Kind ist bei einer Schul- und Staatsverweigererin!

Richard Kutscher sieht seine Tochter Elfi seit über zwei Jahren nur unter großen Mühen. Elfis Mutter, Kriemhilde, hat jede Kleinigkeit genutzt, um einen Grund zu finden, den Kontakt zu verhindern oder zu erschweren. So hatte sie unter vielen anderen Vorwänden etwa gemeint, die Nähe zu Richards Pferden sei schlecht für das Mädchen, während andere Mütter […]

Weiterlesen

Unsere Jugendwohlfahrt: Mach doch Deine Firma zu!

Markus Minnitsch ist 50 Jahre alt und seit 20 Jahren mit einem kleinen Unternehmen selbstständig. Kleinunternehmer wissen, wovon wir schreiben: Immer wieder gibt es Zeiten, in denen das Geschäft schlecht läuft. Gerade in diesen Zeiten arbeiten sie mehr denn je, um die Firma wieder zum Laufen zu bringen, und verdienen weniger denn je, weil kaum […]

Weiterlesen

Einschüchtern zwecklos, sehr geehrte Jugendwohlfahrt!

Schon vor einem halben Jahr konnte der Männerservice Michael Hollerstrauch helfen. Als damals die Jugendwohlfahrt eine zusätzliche, einmalige Unterhaltszahlung von 8000 Euro forderte, wussten wir schon, dass er sich durch unsere Tipps sehr viel Geld sparen kann. Um 6800 Euro hatte er schließlich tatsächlich weniger zu bezahlen, oder sagen wir: Um diese Summe ist es […]

Weiterlesen

Grüße vom Männerservice!

Sie freuen sich doch sicher, wenn Sie Besuch bekommen und dabei noch schöne Grüße von einem alten Bekannten ausgerichtet erhalten. Es ist doch nett, wenn alte Freunde an Sie denken! Wenn der Männerservice Grüße an seine alten Freunde ausrichten lässt, etwa in die Unterhaltsabteilungen der Jugendwohlfahrt, erleben wir leider weniger freudige Reaktionen. Das bedauern wir […]

Weiterlesen

Das ist kein Unterhalt, das ist Bereicherung!

Michael Hollerstrauch sitzt in der Bezirkshauptmannschaft und fällt aus allen Wolken: Eine Bedienstete des Amtes für „Kinder- und Jugendhilfe“ verlangt von ihm über 8000 Euro. Warum bloß? Für seine zwei Kinder, von denen er getrennt lebt, hat er seit deren Geburt regelmäßig den vereinbarten Unterhalt überwiesen, genug für den Bedarf der Kinder. Doch um diesen […]

Weiterlesen

Warnung: Niemals Volljährigenunterhalt an Mutter oder Jugendwohlfahrt!

Jochen sucht verzweifelt nach Gerechtigkeit, seit er vom Betrug um seine Vaterschaft von Veronika erfahren hat. Er ist das Opfer einer Straftat.** Doch während sich Jochen noch wehrt, werden die Töchter nun endgültig gegen ihn aufgehetzt, und ihre Mutter stilisiert sich sogar noch als Opfer. Stellen Sie sich vor: Sie werden beraubt, und der Räuber […]

Weiterlesen

Nicht einmal Mindestsicherung und Wohnbeihilfe lassen sie mir!

Martin Inhauser ist Arbeiter. Trotz eines anstrengenden Berufs ist sein Verdienst bescheiden. Auch wenn er seinen vier Kindern, für die er unterhaltsverpflichtet ist, lieber mehr bieten würde: Die Unterhaltspflichten treiben ihn jetzt schon an die Armutsgrenze. Ohne zusätzlicher Mindestsicherung und Wohnbeihilfe könnte er gar nicht leben, und dabei hat er noch Glück: Viele Väter, welche […]

Weiterlesen