Gegen einen kurzen Rock keine Chance!

Dieser Tag, so wünschen sich wohl alle Beteiligten, möge schnell vorübergehen und ebenso schnell in Vergessenheit geraten: Aloisia und Christian sitzen vor Richter Bock, es geht um die Scheidung einer vor vielen Jahren voller Hoffnung und Träumen geschlossenen Ehe.

Aloisia will jetzt Unterhaltszahlungen von Christian erstreiten. Dieser wehrt sich jedoch und bringt Argumente, welche zu denken geben sollten.

Abseits des normalen Ehealltages, aus dem Christian einiges vorzuwerfen hätte, sticht ein besonders gemeiner Straftatbestand hervor:

Aloisia hat Christian ein Kind untergeschoben und ihn jahrelang im Glauben gelassen, dieses sei seine Tochter. Somit hat sie viele Menschen tief verletzt und traumatisiert. Nicht nur Christian selbst wird den Schock ein Leben lang nicht vergessen. Die tiefe Wunde, welche seiner Seele zugefügt wurde, verheilt niemals. Die Töchter, beide echten und die untergeschobene, mögen die Mutter noch so schützen, immer noch: Auch sie leiden allesamt seelisch, sie brauchen immer noch Hilfe, so sehr sie den Grund dafür weg, irgendwie aus ihrem Leben hinausschieben wollen.

Doch Bekannte haben Christian vor Richter Bock gewarnt: Er lässt sich gerne von Frauen einwickeln. Leider hat Aloisia diesen Tipp ebenso erhalten, wie Christian mit aufgerissenen Augen feststellt:

In all den Ehejahren hat Aloisia Hosen getragen, obwohl Christian ein schöner Rock so an ihr gefallen hätte. Doch heute sitzt Aloisia auf einmal mit einem Rock da, die Bluse spart ebenso wie der Rock mit Stoff und ist einladend geöffnet, und so charmant hat er seine Noch-Ehefrau bisher nie lächeln sehen.

Wir glauben Christians Vermutung: Für ihn hat sie dieses stoffsparende Kleidungsstück nicht angezogen, und ihr Lächeln hat ebenso nicht ihm gegolten, sondern Dr. Bock. Dieser Richter, von der Charmeoffensive vor ihm ganz benebelt, ergreift, wie zu befürchten war, sofort Partei für Aloisia.

Der kurze Rock, das charmante Lächeln und zum richtigen Zeitpunkt ein zerdrücktes Tränchen: Dazu raten nicht nur so manche Frauen unter sich, sondern sogar viele, erfahrene Anwälte einer Frau, wenn sie vor Gericht steht, ob in Familienrechtsverfahren oder sonstigen Gerichtsverfahren. Mit diesen „Argumenten“ werden Prozesse gewonnen oder werden zumindest große Vorteile verschafft.

Christian erlebt die Wirkung des Rocks am eigenen Leib: Er verliert gut hunderttausend Euro, welche er sich über die Jahre angespart hat.

Dieser Rock war eine derart profitable und risikolose Investition, dass jeder Broker an den Börsen vor Neid erblassen würde.

Achtung, Rentenklau! Lesen Sie, wie Politiker diesen Betroffenen mit einer zusätzlichen Ungerechtigkeit bis ins Grab belasten wollen: http://www.maennerservice.at/pensionssplitting/

Männerservice-Report #46, veröffentlicht am 9. Mai 2017

Betroffene
Vater: Christian Häfele *
zwei erwachsene Töchter
eine erwachsene Frau, lange als Christians Tochter geglaubt

In der Verantwortung
Aloisia*, Christians Exfrau und Mutter aller drei Töchter
Richter Mag. Bock*, BG Bregenz
österreichisches Familienrecht

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email is never published nor shared. Pflichtferder sind mit * markiert

HTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>